Katzen Diät – Die wichtigsten Dinge

Der kleine Kuschelschatz ist aber ganz schön rund geworden. Das Problem kennen viele und es ist auch nicht so tragisch. Das Ganz kann man einfach in den Griff bekommen, ohne dass du deine Katze dabei hungern lassen musst. Mit ein wenig betteln wirst du zurecht kommen müssen, aber mit der richtigen Technik hält sich das schön in Grenzen. Wir zeigen dir kurz und knackig wie du die Katzen Diät angehen solltest.

Nicht hungern lassen

Auf keinen Fall darfst du deine Katze auf das Wunschgewicht hungern. Katzen brauchen viele kleine Mahlzeiten, das liegt in der Natur der Katzen. Mit dem richtigen Nassfutter kann deine Katze nicht fett werden.

Ganz wenig Trockenfutter

Das Trockenfutter muss jetzt drastisch reduziert werden. Deine Katze ist es gewöhnt Leckerlis zu bekommen. Du kannst ihr auch welche in form von gutem Trockenfutter geben. Aber selbst das beste Trockenfutter kann bei größeren Mengen deine Katze dick machen. Mehr als 30 g würde ich meiner Katze nicht geben, ein bisschen betteln muss man aushalten. Sollte sich nach zwei Wochen am Gewicht nichts gebessert haben reduziere das Trockenfutter weiterhin.

Das richtige Futter verwenden

Deine Katze braucht jetzt nur Futter um gesund zu bleiben und was ihr Körper auch verwerten kann. Futter mit Getreide und Zucker sind oft Schuld, dass Katzen fett werden. Das gleiche gilt auch für Trockenfutter. Trockenfutter, das quasi nur aus Getreide besteht bringt deiner Katze nichts außer, dass sie fett und nicht satt wird. Hier findest du gutes Katzenfutter zum Abnehmen.

Keine Leckerlis

Nur Katzenfutter mit einem extrem hohem Fleischanteil und ganz wenig hochwertiges Trockenfutter füttern. Alles andere ist bei einer Katzen Diät tabu. Auch, dann wenn es schwer fällt.

Teile diesen Beitrag - Spread the Love :)

Schreibe einen Kommentar